Bilstein Group +49 (0)221 / 5400-3160           info@motair.de        
Bilstein Group

Reparieren ist praktischer Umweltschutz

News of 14. December 2021

Das Instandsetzen von Motoren und Turboladern schont Umwelt und Geldbeutel. Mit der weltweiten Dynamik in der Klimadebatte begreifen immer mehr deutsche Unternehmen die Themen Klimaschutz sowie Nachhaltigkeit als Chance.

 

 

Motoreninstandsetzer leisten mit der Aufarbeitung von Komponenten und Aggregaten einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz und zur Rohstoffeinsparung. Eine wissenschaftliche Studie spricht von bis zu 68% Einsparpotenzial bei CO2-Emissionen. Sie nutzen die Gelegenheit, sich fit für die Zukunft zu machen und wettbewerbsfähig zu bleiben – schließlich geht in der Wirtschaft die Sorge um, dass Deutschland beim Klimaschutz und damit bei neuen Technologien zurückfällt.

Erderwärmung, Rohstoffknappheit, Klimawandel, Ressourcen- und Energieverschwendung: der Umwelt- und Klimaschutz stellt die Wirtschaft vor große Herausforderungen. Mit der Motoreninstandsetzung bietet sich für die Betreiber die Chance, Ökologie und Ökonomie positiv miteinander zu verbinden. Stellt man bei der ökonomischen Bewertung den jeweiligen erforderlichen Aufwand gegenüber, dann zieht die Neuanschaffung eines Motors nicht selten den Kürzeren.

Auch bei den Themen Energieeffizienz, CO2-Einsparung, umweltfreundliche Energieerzeugung, Materialeffizienz und Recycling liefert die Überholung gute Argumente. So trägt die Motoreninstandsetzung zu einer erheblichen Reduzierung des CO2- Ausstoßes bei und hat auch bei der energetischen Betrachtung beim Aufarbeiten die Nase vorn.

Wissenschaftlich belegt ist das durch eine Studie des Verbandes der Motoreninstandsetzungsbetriebe e.V. (VMI) zusammen mit der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) des Saarlands. Laut der Untersuchung fallen bei der Aufarbeitung eines Motors im Vergleich zur Produktion eines Neumotors bis zu 68,8 Prozent weniger CO2-Emissionen an.

Die Bilder zeigen unsere Turbolader-Instandsetzungen der Baugrößen K54 und K44 für den Energiesektor. Die fachgerechte und ressourcenschonende Überholung der Turbolader sichert das weitere Betreiben von Biogas- und Deponiegas-Blockheizkraftwerken für die CO2-neutrale Stromproduktion.

 

Top