MOTORcheckUP

Qualität, Durchflussmenge und Zustand des Motoröls spielen eine entscheidende Rolle für die Lebensdauer des Turboladers.

Viele Turboladerschäden sind auf eindringende Fremdkörper oder auf Probleme mit dem Motoröl / der Ölversorgung zurückzuführen, deren Ursachen im Umfeld des Motors liegen. Wer diese beseitigt, beugt erneuten Turboladerausfällen vor.

MOTORcheckUP ist ein einfaches Diagnosesystem, um den Gesundheitszustand jedes 4-Takt-Motors zu prüfen, egal ob Diesel oder Benzin. Ein Tropfen Motoröl auf ein Testblatt ermöglicht den „Blick in den Motor“ und man erkennt in kurzer Zeit, ob Mängel vorhanden sind oder sich Schäden anbahnen. MOTORcheckUP kann eine aufwändige Ölanalyse in spezialisierten Labors nicht ersetzen, liefert aber schnell und einfach wertvolle Hinweise über typische Turbolader-Ausfallgründe wie

·       Ruß, Metallabrieb, Staub und andere Verunreinigungen,
·       unerwünschten Wassergehalt oder
·       unverbrannte Kraftstoffanteile im Öl.

Der beim Turboladertausch notwendige Wechsel von Motoröl und Filter wird durch MOTORcheckUP unterstrichen: durch je einen Test vor und nach dem Turboladertausch führt die Werkstatt darüber den Nachweis. Der Test entbindet nicht von den sonstigen notwendigen Prüfanweisungen und Arbeiten.

Motair Turbolader werden mit einem MOTORcheckUP Testset geliefert, bestehend aus 2 Testblättern, 1 MOTORcheckUP Schablone und 1 Auswertbroschüre.

Dieser Öltest soll dem Werkstattprofi helfen:

VOR dem Turboladertausch wichtige Hinweise zur Ausfallursache zu erhalten, die sich auf die Ölqualität beziehen und

NACH dem Turboladertausch und möglichst vor einem erneuten Ausfall zu erkennen, ob noch Störungen am Umfeld vorliegen, die den Zustand des Öls weiterhin verschlechtern

Beispiel: Wird beim Test vor dem Turboladertausch festgestellt, dass sich ein hoher Kraftstoffanteil im Motoröl befindet, weist dies auf Ölverdünnung und verschlechterte Schmiereigenschaften des Motoröls hin. Dies erfordert eine Prüfung des kompletten Kraftstoffsystems einschließlich des Sitzes der Injektoren, z.B. bei den PSA Motoren 1,6 HDi.

Gehen Sie wie folgt vor:

Vor dem Turboladertausch führen Sie den ersten MOTORcheckUP mit Testblatt 1 durch und werten diesen aus. Dieser liefert Ihnen wichtige Informationen und ggf. auch klare Hinweise, dass der Turboladertausch ohne weitere Ursachenforschung nicht sinnvoll ist.

Suchen und beheben Sie die Ausfallursache, wechseln Sie Motoröl und Filter und bauen Sie den Turbolader unter genauer Einhaltung der Einbauvorschriften ein.

Nach dem Turboladertausch führen Sie den zweiten MOTORcheckUP mit Testblatt 2 durch und werten diesen aus. Hierdurch führen Sie den Nachweis über die durchgeführten Arbeitsschritte und erkennen, ob ggf. noch Störungen am Motorölsystem vorliegen.

Beide MOTORcheckUP Testblätter bewahren Sie mit Ihrer Reparaturakte auf. Sollte es trotz Einhaltung der vorgeschriebenen Arbeitsschritte zu einem erneuten Turboladerausfall kommen, legen Sie Ihrem Gewährleistungsantrag die beiden eingesetzten Testblätter bei. Motair Turbolader erstattet 200,- €, auch wenn die Reklamation technisch abgelehnt wird.

 

Redaktionelle Berichterstattlung:

amz - auto motor zubehör 1-2/2015

  • 03.05.2016
    Rennsaisonstart mit Motair Turbolader

    Erfolgreicher Test zum 24H Rennen Das 2R Racing Team um die beiden Teambesitzer Rudi Speich und...

  • 29.04.2016
    KRAFTHAND Truck berichtet: Kleine Ursache – Große Wirkung. Die richtige Pflege vermeidet hohe Kosten beim Turbolader.

    LKW-Turbolader mit Verstellhebel für die variable Turbinengeometrie. Aktuelle Ausgabe des...