Erdgas-Offensive: neue CNG Motoren mit Turbo- und Kompressor-Aufladung

Opel und Volkswagen offerieren neue Turbo-Erdgasmotoren (TNG / Turbo Natural Gas)

Angesichts stetig steigender Kraftstoffpreise und der verschärften CO2- Debatte gewinnen erdgasbetriebene Fahrzeuge zunehmend an Bedeutung. Die Fahrleistungen heutiger CNG-Modelle entsprechen jedoch nicht den Vorgaben moderner Benzin- und Dieselfahrzeuge. Das Prinzip der Aufladung bietet hier einen reellen Lösungsansatz. Opel und VW präsentieren seriennahe Konzeptfahrzeuge.

Auf Basis des 71 kW leistenden CNG-Saugaggregats Z16 YNG entwickelte GM Powertrain in Turin ein aufgeladenes Motorenderivat, das ab 2009 in Szentgotthard (Ungarn) produziert wird. Dieser Motor wird zum Jahresbeginn 2009 vorerst im Opel Zafira CNG Turbo angeboten. Zu den technischen Highlights zählen Spritzöl gekühlte, verstärkte Kolben, modifizierte Ventile und widerstandsfähigere Ventilsitzringe. Turbolader und Auspuffkrümmer bilden eine integrierte Einheit. Die Ansaugeinheit wurde an den Turboladereinsatz adaptiert. Unter anderem erhielten die Benzin- und Erdgas-Injektoren eine optimierte Einbaulage. Für einen ausgeglichenen Wärmehaushalt sorgt ein zusätzlicher Ölkühler. Das 1598 ccm große Aggregat leistet 110 kW und bietet ein maximales Drehmoment von 210 nM.

Die Erdgasmotoren von Opel setzen prinzipbedingt 80 Prozent weniger Stickoxid und fast 10 Prozent weniger CO2 als ein Dieselmotor frei. Auch im Vergleich zum Ottomotor produziert die CNG- Verbrennung einen bis zu 20 Prozent geringeren CO2- Ausstoß.
Die Volkswagen AG offerierte ihrerseits im Rahmen des Genfer Salon 2008 eine seriennahe Studie des neuen Passat TSi EcoFuel. Pate für das direkt einspritzende CNG- Aggregat stand der bewährte, doppelt aufgeladene 1,4 TSi (BLG). Tiefgreifende Modifikationen wie die Verstärkung von Ventilen, Kolben und Kolbenringen mussten für die Anpassung an den Erdgasbetrieb vorgenommen werden.

Der Turbolader wurde verkleinert und spezielle Gas- Einblasdüsen in das Saugrohr integriert. In Hinblick auf einen praxisgerechten bivalenten Betriebszustand wurde das Aggregat mit einem relativ geringen Verhältnis von 10:1 verdichtet. Im Gasbetrieb wird der Ladedruck um 250 Millibar erhöht.

Ein neu entwickeltes Steuergerät regelt die Abstimmung und Umschaltung beider Betriebsarten. Der VW Passat erhält einen 19,4 kg fassenden Erdgastank und ein 31 Liter Reservoir für Benzin. Die Gesamtreichweite beträgt ca. 800 km. Im reinen Erdgasbetrieb sind 420 km realisierbar. Der Gasverbrauch wird mit 5,2 kg/ auf 100 km angegeben.
Beide Motoren werden sehr sauber sein und die Grenzwerte der erst ab September 2009 greifenden Euro 5 Norm erfüllen.

  • 18.03.2020
    Trotz Corona – Wir sind weiterhin für Sie da!

    Um in der aktuellen Lage die Sicherheit unserer Mitarbeiter zu gewährleisten, haben wir zahlreiche...

  • 24.02.2020
    Moderne Euro 6-Turbolader mit elektrischer Steuerung

    Diese neuen Garrett-Turbolader für Euro 6- und Euro 6b-Downsizing-Motoren sind ab Lager in...